Markus Flicker Fotograf & Videograf Graz Contentcreator & Autor Fotografie / Video / Bildbearbeitung / Workshops / Reisen / Blog / Podcast Blog: https://MarkusFlicker.com #markusflicker Facebook: https://www.facebook.com/markusflickerblogger Instagram: https://www.instagram.com/markusflickerblogger/ LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/markus-flicker-29594b228/ YouTube: https://www.youtube.com/@markusflicker Pinterest: https://www.pinterest.at/MarkusFlickerBlog/ Podcast: https://open.spotify.com/show/1hebHFjB7sUBxYgwejxY8v Danke für deine Google 5 Sterne Bewertung: https://g.page/r/CZ6SirB53d5XEAI/review Sichtbar im Internet werden: https://amzn.to/42htqOY #sichtbarkeit Fotografieren und Filmen mit dem Smartphone: https://amzn.to/3vVyMTX #smartphonefotografie #smartphonevideo  36 Strategeme für deinen Business Erfolg: https://amzn.to/3HAMdv8 #36strategeme Minimalismus: https://amzn.to/4beUiTL #minimalismus Lebensbereiche & Lebensrad: https://amzn.to/3UrYWaS #lebensrad #wheeloflife Leaders are readers https://amzn.to/3RaNJIJ #leadersarereaders Die 7 Todsünden im 21sten Jahrhundert: https://amzn.to/3ucQtxI Gute Nacht Geschichten für Kinder: https://amzn.to/3Oj4uAD  Roadtrip in Europa: https://amzn.to/42JvWxx Copywriting Buch: https://amzn.to/4ajvWHl Storytelling Buch: https://amzn.to/3IQqFuV Gedanken zum Leben: https://amzn.to/4adCsQ1 Autorenseite: https://www.amazon.de/stores/author/B0BK5DMZPQ Autorenbeschreibung: https://www.amazon.de/stores/author/B0BK5DMZPQ/about Buchübersicht: https://app.storiad.com/author/MarkusFlicker

Reise ans Meer! Das erste Mal Smartphone Fotografie auf Reisen… Emotionen und Fotos statt schwerer Ausrüstung. Fotografieren und Filmen mit dem Smartphone: Bessere Fotos und Videos mit dem Handy für Freizeit, Hobby und Business

Eine Reise ans Meer kann eine bemerkenswerte Erfahrung sein, vor allem wenn sie mit der Entdeckung der Smartphone-Fotografie einhergeht. Das Zusammenspiel von sanftem Meeresrauschen, dem Geruch salziger Luft und dem Anblick endloser Wasserflächen bietet ideale Bedingungen, um mit einem Smartphone in die Welt der Fotografie einzutauchen. Der Wechsel von traditioneller, schwerer Ausrüstung zu einem leichten, kompakten Gerät, das in jede Tasche passt, markiert einen signifikanten Wandel in der Art und Weise, wie Reisende ihre Umgebung festhalten und erleben.

Die emotionale Seite der Smartphone-Fotografie am Meer

Die Verwendung eines Smartphones als primäres Fotografiewerkzeug auf Reisen bringt eine Reihe von Emotionen mit sich. Zum einen gibt es das Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit. Im Gegensatz zu einer schweren DSLR-Kamera, die sowohl physischen als auch psychischen Ballast darstellen kann, ermöglicht das Smartphone eine unbeschwerte und spontane Herangehensweise an das Fotografieren. Diese Ungezwungenheit ermutigt dazu, den Moment zu genießen und gleichzeitig zu dokumentieren, ohne sich von technischen Einstellungen überwältigt zu fühlen.

Das erste Mal, wenn man die Kamera des Smartphones richtet, um die schäumenden Wellen, die farbenfrohen Sonnenuntergänge oder die spontanen Momente des Strandlebens einzufangen, kann ein Augenblick echter Freude sein. Es ist ein Gefühl des Staunens darüber, wie technologische Fortschritte es ermöglichen, solch schöne und aussagekräftige Bilder mit einem Gerät zu erstellen, das auch zum Telefonieren verwendet wird. Diese neue Art zu fotografieren kann auch eine emotionale Verbindung zum Moment selbst schaffen, da der Prozess direkter und intuitiver ist.

Die Qualität und Ästhetik der Smartphone-Fotografie

Smartphone-Kameras haben sich in den letzten Jahren dramatisch verbessert. Viele moderne Geräte bieten Funktionen wie High-Dynamic-Range (HDR) Aufnahmen, Porträtmodi, verschiedene Belichtungsoptionen und sogar die Möglichkeit zur Nachbearbeitung direkt am Gerät. Solche Features eröffnen Amateuren und erfahrenen Fotografen gleichermaßen neue kreative Möglichkeiten.

Die Ästhetik der Smartphone-Fotografie ist oft von einer gewissen Spontaneität und Authentizität geprägt. Da es einfacher ist, ein Smartphone zu zücken und einen flüchtigen Moment festzuhalten, tendieren die Ergebnisse dazu, lebendiger und unmittelbarer zu wirken als die oft überlegten und arrangierten Aufnahmen einer DSLR-Kamera. Diese Bilder fangen das Gefühl eines Ortes ein, sie zeigen das Ungeplante, das Zufällige und das Echt menschliche.

Herausforderungen und Möglichkeiten

Natürlich gibt es auch Herausforderungen bei der Nutzung von Smartphones für die Reisefotografie. Die Lichtverhältnisse am Meer können besonders tricky sein – helles Sonnenlicht am Tag und schwaches Licht in der Dämmerung stellen hohe Anforderungen an die Belichtungsfähigkeiten eines Smartphones. Außerdem kann der Wind Sand und Salz auf das Gerät wehen, was die Handhabung erschwert.

Dennoch bietet die Smartphone-Fotografie eine wunderbare Chance, die Kunst des Sehens zu üben. Ohne die Möglichkeit, Objektive zu wechseln oder umfangreiche Einstellungen vorzunehmen, lernt man, mit den gegebenen Bedingungen zu arbeiten und kreativ zu werden. Es geht darum, die beste Komposition zu finden, das Licht richtig zu nutzen und den perfekten Moment abzupassen.

Eine Reise ans Meer mit einem Smartphone als einzige Kamera kann eine transformative Erfahrung sein. Es lehrt einen, die Welt mit neuen Augen zu sehen, schätzt die Einfachheit und fördert eine tiefere emotionale Verbindung zum Erlebten. Durch das Festhalten von Bildern, die ebenso flüchtig sind wie die Wellen des Meeres, bleibt jeder Moment eine bleibende Erinnerung, die einfach geteilt und bewahrt werden kann. Dieser Ansatz bietet eine frische Perspektive auf Reisen und die Fotografie, die sowohl bereichernd als auch tiefgreifend sein kann.

 

Reise ans Meer

„Collect Moments not things!“

Der Spruch war damals zwar bekannt, nur habe ich es selbst noch nicht erleben dürfen.

Damals fing alles mit einer Reise ans Meer mit einem Fotografenkollegen an.

Spontan saßen wir am Abend zusammen und beschlossen am Freitag unsere Geschäfte zu schließen und ans Meer zu fahren. Was gibt es denn besseres, als wenn zwei Fotografen ans Meer fahren… Jeder hatte mindestens eine teure DSLR Kamera und ein bisschen Zubehör mit eingepackt. Der Kofferraum war dezent voll 😉 Ein bisschen Platz im Auto hatten wir noch für eine Kühlbox und etwas Kleidung und sonstigen Dingen, die man halt so für einen Wochenendausflug mitnimmt. Kaum angekommen blieb alles im Auto und die ersten Fotos, wie auch die vom Rest der Reise, wurden mit dem Handy gemacht. Die teure Ausrüstung wurde nur kurz in die Sonne gehalten, verschwand dann allerdings gleich wieder im Auto.

Der schönste Sternenhimmel der Welt und die genialste Landschaft wurden mit dem Smartphone eingefangen, die teure und aufwändige Kameraausrüstung lag immer im Kofferraum…

Den Moment zu genießen war viel schöner und hielt viel länger an. „Nur“ ein Foto davon machen, kann ich immer noch. Ein gemütlicher Ausflug von ca. 24 Stunden brachte jede Menge Handyfotos und jahrelange Erinnerung an Locations und Situationen. Und das alles mit dem kleinen Elektronikgerät aus der Hosentasche. Den schweren Fotorucksack mit diversen Optiken, Stativ und Blitzanlage hätte ich keine Sekunde mitgenommen! Wir hüpften herum wie Teenager für eine Instagram Story und machten dennoch professionelle und kreative Aufnahmen. Landschaft, Sonnenuntergang, Kulinarik, Kultur, Menschen, Tiere, … Nur weil es ein Bild mit einem Handy ist, muss es nicht schlecht sein.

Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Oder so ähnlich… 😉

Reise ans Meer! Das erste Mal Smartphone Fotografie auf Reisen... Emotionen und Fotos statt schwerer Ausrüstung. Fotografieren und Filmen mit dem Smartphone: Bessere Fotos und Videos mit dem Handy für Freizeit, Hobby und Business
Reise ans Meer! Das erste Mal Smartphone Fotografie auf Reisen… Emotionen und Fotos statt schwerer Ausrüstung. Fotografieren und Filmen mit dem Smartphone: Bessere Fotos und Videos mit dem Handy für Freizeit, Hobby und Business

Die Technik ist mittlerweile so in einem Mini Format untergebracht, dass es kaum noch Kompromisse gibt. Wären die Fotos damals mit einer teuren und schweren Spiegelreflex besser geworden? Wahrscheinlich ja. Einige wären ganz sicher deutlich besser geworden. Nur hätte ich nicht mal einen Teil davon zustande gebracht, weil der Moment durch das Aufbauen und die Feinjustierung schon weg gewesen wäre. Und für Social Media und für einen Reisebereicht im Blog waren und sind die Aufnahmen vollkommen ausreichend.

Achtung! Das bedeutet jetzt allerdings nicht, dass du hunderte Fotos pro Tag machen kannst und sollst, und alle sind der „OneMillionDollarShot“. Mache vielleicht nur 50 Aufnahmen und du wirst zufrieden sein. Wenn du schon in deiner Freizeit fotografierst, dann sollst du ja auch noch Freizeit haben und nicht deinen ganzen Tagesablauf „abfilmen“.

Mein Ziel ist immer, wenn es passt, ein tolles Foto zu machen! Ein Foto! Ein Foto, an das ich mich sehr gerne erinnere.

Wenn ein zweites dabei ist, was mir vielleicht auch noch gefällt, dann habe ich schon die doppelte ausbeute 😉

Außerdem solltest du dir auch bei einem Foto überlegen, was der jeweilige Einsatzbereich ist. Ein Foto ist „nur“ ein Einfangen eines Moments. Das kann ein Selfie sein oder eine großartige Landschaftsaufnahme. In allen Fällen ist es eine Leidenschaft und Übung für dich!

„Das Schöne an der Fotografie ist, Momente einzufangen, an die du dich gerne erinnerst!“

 

#markusflicker #shotonsmartphone #smartphonefotografiebuch

Podcast

Hier sind einige Tipps für das Fotografieren mit dem Smartphone auf Reisen ans Meer:

  • Schütze dein Smartphone vor Wasser und Sand: Verwende eine wasserdichte Tasche oder Hülle, um dein Smartphone zu schützen, wenn du am Strand oder im Wasser bist. Vermeide auch, Sand auf dein Smartphone zu bekommen, indem du es in einer Tasche aufbewahrst, wenn du es nicht benutzt.
  • Nutze das natürliche Licht: Das Licht am Meer ist oft sehr schön und kann großartige Fotos erzeugen. Versuche, Fotos während der goldenen Stunde, also kurz nach Sonnenaufgang oder kurz vor Sonnenuntergang, zu machen, um das beste Licht zu bekommen.
  • Experimentiere mit verschiedenen Winkeln und Perspektiven: Versuche, interessante Winkel und Perspektiven zu finden, um deine Fotos einzigartig zu machen. Experimentiere mit Aufnahmen aus verschiedenen Höhen und Blickwinkeln, um das Meer und den Strand aus verschiedenen Blickwinkeln zu erfassen.
  • Nutze die Funktionen deines Smartphones: Viele Smartphones haben verschiedene Kamerafunktionen, die du ausprobieren kannst, wie z.B. den Porträtmodus oder den Nachtmodus. Nutze diese Funktionen, um das Beste aus deinen Fotos herauszuholen.
  • Nutze Apps zur Nachbearbeitung: Wenn du deine Fotos bearbeiten möchtest, gibt es viele Apps, die du nutzen kannst, um sie zu verbessern. Apps wie VSCO, Lightroom und Snapseed bieten eine Vielzahl von Tools und Filtern, mit denen du deine Fotos verbessern und anpassen kannst.
  • Schieße nicht nur Fotos, sondern auch Videos: Das Meer bietet viele Bewegungen und Geräusche, die man in einem Video einfangen kann. Nutze die Videoaufnahme-Funktion deines Smartphones, um das Meer und seine Atmosphäre in Bewegung festzuhalten.

Ich hoffe, diese Tipps helfen dir dabei, großartige Fotos auf deiner Reise ans Meer zu machen!

Blick ins Buch: Fotografieren und Filmen mit dem Smartphone

YouTube Podcast Folgen „Fotografieren und Filmen mit dem Smartphone“

Blick ins Buch: Roadtrip in Europa. Reisen mit dem Auto innerhalb der EU: Citytrips, Camping, Landschaft, Rundfahrt mit dem PKW, romantische Städte und Urlaubsinspiration

==>> Details und Beschreibung zum Buch <<==

Taschenbuch jetzt auf Amazon kaufen =>
Hardcover jetzt auf Amazon kaufen =>
Kindle eBook jetzt auf Amazon kaufen =>

Roadtrip in Europa Reisen mit dem Auto innerhalb der EU YouTube Playlist Videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert