Maribor Marburg an der Drau Drava in Slowenien Roadtrip Städtereise #ifeelsLOVEnia #visitmaribor

Maribor – einmal dort gewesen und seither immer wieder

Auf der Suche nach einem neuen Abenteuer, das die Sehnsucht nach Reisen und Entdeckungen stillen konnte, entschied ich mich spontan für einen Ausflug nach Maribor, einer Stadt, die ich bis dahin nur dem Namen nach kannte. Meine Reiselust wurde von der monotonen Routine des Alltags und dem Wunsch, dem Trott zu entfliehen, genährt. Die Entscheidung fiel an einem Freitagmittag, getrieben von der unstillbaren Sehnsucht nach Neuem, nachdem ich die ganze Woche über Reisebeschränkungen recherchiert und nach freien Zimmern Ausschau gehalten hatte. Das letzte Mal, dass ich dem Alltag entflohen war, lag bereits einige Zeit zurück – ein Neujahrsausflug nach Piran. Ursprünglich hatte ich andere Pläne für das Jahr, doch wie so oft kam alles anders – ein unerwarteter Gast namens Corona stellte die Welt auf den Kopf.

Mein ursprünglicher Plan, dem Meer einen Besuch abzustatten, scheiterte an ausgebuchten Unterkünften und Campingplätzen, was meine Enttäuschung nur vorübergehend schürte. Bald schon lenkte ich meine Aufmerksamkeit landeinwärts und entdeckte Maribor – eine Stadt, die mir bis dahin nur als flüchtige Erwähnung auf einer Landkarte bekannt war. Ausgerüstet mit nichts weiter als meinem Smartphone und einer neu installierten Hotel-App, suchte ich nach einer einfachen Bleibe: ein Bett, eine Dusche, WLAN und Strom sollten es sein. Alles andere würde sich finden.

Die Buchung eines 18m² großen Zimmers für 74€ war der Beginn eines unvergesslichen Abenteuers. Meine Vorstellung von Reisen hat sich im Laufe der Jahre gewandelt; statt überteuerter Pakete mit allerlei unnötigen Extras, konzentriere ich mich nun auf das Wesentliche – das Eintauchen in das Leben und die Kultur meines Reiseziels. Das Zimmer dient mir lediglich als Schlafstätte, während das Frühstück in einem lokalen Café nicht nur günstiger, sondern auch authentischer ist.

Mit nur einer Stunde Vorbereitungszeit – Koffer packen, tanken, Abfahrt – machte ich mich auf den Weg nach Maribor, bewaffnet mit einer Mischung aus Vorfreude und Ungewissheit. Maribor begrüßte mich mit seiner reichen Geschichte und kulturellen Vielfalt, die weit über das hinausging, was ich erwartet hatte. Von historischen Sehenswürdigkeiten wie dem Koseze-Teich, der Stranska-Straße und dem Potočnik-Park bis hin zu den bezaubernden Straßen und Gassen, die das Stadtbild prägen, bot Maribor eine Fülle von Entdeckungen.

Die Stadt erwies sich als Juwel, das es zu erkunden galt – mit einer gut erhaltenen Altstadt, einem lebendigen kulturellen Erbe und einer Atmosphäre, die sowohl Einheimische als auch Besucher in ihren Bann zog. Während meiner Tage in Maribor tauchte ich tief in das Stadtleben ein, ließ mich von der lokalen Gastfreundschaft verzaubern und entdeckte Orte, die ich zuvor nicht für möglich gehalten hätte. Maribor, mit seiner idyllischen Lage an der Drau und seiner unmittelbaren Nähe zur Natur, bot den perfekten Rahmen für eine Auszeit vom Alltag.

Diese Reise nach Maribor war mehr als nur ein einfacher Ausflug; sie war eine Erinnerung daran, dass das Unbekannte und Unerwartete oft die größten Überraschungen bereithält. Sie lehrte mich, die Schönheit im Einfachen zu finden, die Geschichte in den Straßen zu lesen und das Leben in all seinen Facetten zu umarmen. Maribor mag auf der Landkarte nur ein kleiner Punkt sein, doch die Erinnerungen und Eindrücke, die ich von dort mitgenommen habe, sind unermesslich. Mit jeder neuen Entdeckung, jedem Spaziergang durch die historischen Straßen und jedem Augenblick der Stille am Ufer der Drau, fühlte ich mich mehr mit dieser Stadt verbunden. Maribor ist nicht nur eine Reise wert, sondern ein Versprechen für Abenteuer, für die Entdeckung des Unbekannten und für die Begegnung mit einer Kultur, die tief in Tradition verwurzelt und dennoch offen und einladend ist.

In den Tagen meines Aufenthalts erforschte ich die charmanten Ecken Maribors, von den lebhaften Plätzen bis zu den ruhigen, versteckten Winkeln, die die Stadt zu bieten hat. Der Glavni Trg, der Hauptplatz, wurde zum Ausgangspunkt meiner täglichen Erkundungen. Hier, umgeben von historischen Gebäuden und dem leisen Plätschern des Brunnens, fühlte ich die lebendige Geschichte der Stadt. Die Sonnenuntergänge über Maribor, die ich vom Hauptplatz aus beobachtete, malten den Himmel in Farben, die so intensiv waren, dass sie fast unwirklich erschienen.

Das lebhafte Treiben auf dem Platz, das Spiel der Kinder am Brunnen und die Musik, die aus den kleinen Lokalen drang, schufen eine Atmosphäre, die sowohl entspannend als auch belebend war. Ich ließ mich von der Musik der Straßenkünstler verzaubern, die auf dem Glavni Trg und in den umliegenden Gassen ihr Können zum Besten gaben. Diese spontanen Darbietungen, die von klassischer Musik bis hin zu modernen Beats reichten, verliehen der Stadt eine besondere Note und machten jeden Spaziergang zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Der Besuch des Stadtparks und des Wasserturms, die direkt an der Drau liegen, bot mir eine Pause von der städtischen Hektik. Diese Orte, wo man die Schönheit der Natur inmitten der Stadt genießen konnte, waren perfekte Rückzugsorte, um zur Ruhe zu kommen und die Seele baumeln zu lassen. Der Anblick der Schwäne, die elegant auf dem Fluss dahingleiten, während ich einen Kaffee am Ufer genoss, war ein Bild des Friedens, das ich nicht so schnell vergessen werde.

Maribor bot mir nicht nur kulturelle und historische Reichtümer, sondern auch eine lebendige Gegenwart. Die Stadt hat eine erstaunliche Fähigkeit, Altes mit Neuem zu verbinden, Tradition mit Moderne zu verschmelzen und dabei eine Atmosphäre zu schaffen, die sowohl einladend als auch inspirierend ist. Ob beim Bummeln durch die Straßen, beim Genießen lokaler Köstlichkeiten oder beim Entdecken verborgener Schätze, in Maribor fand ich ein Stück Heimat fernab der Heimat.

Diese Reise nach Maribor war eine Erinnerung daran, dass es immer Möglichkeiten gibt, Neues zu entdecken, wenn man bereit ist, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und sich auf das Abenteuer einzulassen. Maribor, mit seiner Mischung aus Geschichte, Kultur und Natur, ist ein Juwel Sloweniens, das es zu erkunden gilt. Es ist ein Ort, der mich lehrte, die kleinen Dinge zu schätzen, die Momente der Stille ebenso wie die Zeiten des Lachens und der Freude.

Als ich Maribor verließ, nahm ich nicht nur Erinnerungen an eine wunderschöne Stadt mit, sondern auch die Gewissheit, dass das Reisen ein unendliches Abenteuer ist, voller Geschichten, Begegnungen und Entdeckungen. Maribor mag nur ein Zwischenstopp auf meiner Reise gewesen sein, aber die Eindrücke und Erfahrungen, die ich dort sammeln durfte, haben einen bleibenden Platz in meinem Herzen gefunden.

#alleinstatteinsam #maribor #visitmaribor #mariborslovenia #visitslovenia #ifeelslovenia #reisen #urlaub #fotoreise #reisefotografie #reiseblog #travelblog #roadtrip #mariborsights #traveling #traveler #sloveniatrip #sloveniatravel #exploreslovenia

Der erste Ausflug nach Maribor

Freitagmittag, schon die ganze Woche juckt es mich. Ich musste unbedingt mal wieder reisen. Einfach mal spontan weg. All die Tage habe ich das Internet schon nach den Reiseauflagen erkundigt und ein bisschen nach freien Zimmern Aussicht gehalten. Das letzte Mal für ein paar Tage weg war Neujahr in Piran. Die Reisepläne waren eigentlich heuer anders… dann kam Corona (COVID-19)… Diesmal musste es sein. Ich konnte nicht mehr warten. Alle Reisebedingungen im grünen Bereich und die Grenze war offen.

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…
An diesem Wochenende war alles am Meer ausgebucht. Da half es nicht mal, einige bekannte Unterkünfte direkt anzuschreiben und anzurufen und ein bisschen auf einen Schlafplatz hoffen. 😉 Sogar Campingplätze waren ausgebucht. Bis Mitte der Woche war die Enttäuschung dann schon fast ein bisschen da. Das kann doch nicht sein. Gedanklich wanderte dann meine innere Landkarte immer mehr Richtung Landesinnere. Auf dem Handy war schnell eine App geladen um Hotels und Co ausfindig zu machen. Diesmal wollte ich wirklich nur ein Bett, eine Dusche, WLAN und Strom buchen. Nicht mehr. Der Rest sollte sich von selbst ergeben.

Nach ein bisschen weitersuchen in der Handy App wurde es Maribor. Auf Google Maps sah die Stadt schon mal recht interessant aus. Ansonsten kannte ich sie nur vom Vorbeifahren. Wollte weg und was Neues erleben, etwas das ich noch nicht gemacht habe und wo ich noch nicht war. Die Unterkunft kostete 74€ für ein 18m2 Zimmer mit einem Bett, einem Schreibtisch, einer Dusche, TV, WLAN und WC. Perfekt! 18m2 Denkkabine 😉 Ist gebucht!

Bei Städtereisen und Urlauben habe ich immer zu viel dazu gebucht. Braucht keiner. In jeder Stadt der Welt findest du alles was du brauchst direkt vor Ort. Ich buche das billigste, trag die Sachen ins Zimmer und dann raus ins Leben! Das Zimmer war bis jetzt immer nur zum Schlafen, nicht mal das Frühstück habe ich richtig genutzt. Das Frühstück kostet vor Ort in einem Kaffee oft nur ein paar Euro und beim Zimmer zahlt man gleich mal 20€ und mehr Aufpreis.

So, noch schnell ein bisschen Büroarbeit und los gehts. Die ganze Vorbereitung dauerte keine Stunde. Buchen, Reiserucksack fertig machen, tanken und abfahrt… Um 17 Uhr ging es los. Maribor kannte ich nur vom Namen her, ansonsten hatte ich keine Ahnung.

Die Fotos vom Ausflug findest du ganz unten und im Video.

Maribor Fotos Slideshow YouTube Video

Maribor

Maribor ist eine vergleichsweise kleine Stadt mit einem bedeutenden kulturellen Erbe und berühmt für seine interessanten historischen Sehenswürdigkeiten. Das Stadtzentrum ist ungewöhnlich gut erhalten und einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe der Stadt. Dazu gehören der Koseze-Teich, die Stranska-Straße und der Potočnik-Park mit dem auf einem Hügel gelegenen Slomškov zvon sowie das Raccolta-Museum oder der Navje-Gedenkfriedhof, der ebenfalls auf einem Hügel oberhalb der Stadt liegt.

Maribor ist eine sehr schöne Stadt mit einer reichen Geschichte. Egal, ob Sie die Sehenswürdigkeiten besichtigen oder durch die Straßen dieser charmanten Stadt spazieren gehen, Sie werden viele Möglichkeiten finden, etwas zu unternehmen.

http://www.maribor.si/ | https://www.visitmaribor.si/de

Marburg Drau Schwäne Slowenien Brücke Stari Most YouTube Video #shorts

 

Maribor befindet sich ca. 70 km von Graz entfernt und liegt direkt neben der Autobahn. Ich habe so ca. nach einer Stunde mein Auto schon ein paar hundert Meter neben der Unterkunft abgestellt. Ganz einfach und problemlos.

Was mir natürlich sofort in der Stadt aufgefallen ist, war der Fotoklub Maribor https://www.facebook.com/fotoklub.maribor/ | www.fotoklub-maribor.si/

„Grenzenlos – Die Welt entdecken“ in Slowenien

Die Ankunft

Mit der Adresse im Navi war ich recht schnell in der Innenstadt. Als ich die letzten 500m zum Hostel fahren wollte, stand eine massive Säule auf der Straße. Ab hier ist nur noch Fußgängerzone. Tja. Was jetzt? Ganz einfach. Navi aus und Hirn ein. Ein paar Straßen weiter und nicht weiter von der Schlafstätte war ein kleiner Park (Trg generala Rudolfa Maistra) mit einer Kurzparkzone. Freitag bis Sonntag frei 😉 Perfekt. Parken bis Sonntag kostete 2 € fürs Wochenende statt der 11€ pro Tag beim Hostel. Unter der Woche ist das sicher hilfreich. Diesmal war es nicht notwendig. Kaum aus dem Auto ausgestiegen viel schon mal die angenehme Luft positiv auf. Endlich da… Und soooo schön 😉

Dies ist das erste Mal, dass es umgekehrt gelaufen ist. Zuerst dort und dann erst Infos eingeholt und damit Orte und Sehenswürdigkeiten entdeckt. Erst durch den lokalen Anreiz konnte ich Sehenswürdigkeiten entdecken. Instagram hat da viel geholfen. #maribor / #visitmaribor. Auch die Landkarte im Hostel sorgte für schnellen Überblick über die Innenstadt.

Los geht’s…

UNI Youth Hostel ibis Styles Hotels

Die Unterkunft war schnell gefunden und der Check-In dauerte keine 5 Minuten. Sehr ordentlich, sauber und schön. Bett reicht zum Schlafen und das Bad zum Reinigen. Rezeption ist sehr freundlich und spricht auch sehr gut Deutsch. Die nächsten Tage bin ich nur gelaufen und brauchte das Zimmer tatsächlich nur zum Schlafen und Füße hochlegen.

Glavni Trg Hauptplatz und Rathaus

Der Hauptplatz von Maribor. Der Sonnenuntergang im September ist wunderschön. Am Brunnen spielen die Kinder, kleine Lokale und überall spielt Musik.

Straßenmusik Glavni Trg Hauptplatz Maribor Slowenien YouTube Video

Der Stadtpark

Lent

Der zauberhafteste und älteste Teil von Maribor.

Glavni Most

Wunderschöne Brücke und beliebtes Fotomotiv.

Wasserturm

Direkt an der Drau befindet sich dieser alte Wasserturm mit vielen Schwäne und direktem Blick auf die Brücke Glavni Most. Optimal für einen gemütlichen Kaffee und zum Genießen.

Fazit

Neu direkt neben alt. Zwei Welten direkt nebenan. Design mitten in Street Art. Alle paar Meter lässt sich Interessantes entdecken. Schöne Innenstadt und angenehm belebt, alle sind sehr ruhig und entspannt. Auf den Plätzen und vor den Lokalen spielen immer wieder Straßenmusiker. Mit ein bisschen Navi Unterstützung am Handy ist die Stadt sehr übersichtlich. Der Verkehr und die Stadt sind super fußgängerfreundlich. Das Parken ist kein Problem. Öffentliche Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Das Essen ist super fein und super gut, egal wo du hingehst. Für eine ca. 100.000 Einwohner Stadt bist du trotzdem sehr oft mitten im Grünen. Egal ob allein, mit Familie oder zum Fotografieren, eine wunderschöne Stadt.

Es gibt so unglaublich viel zu entdecken und erleben!

booking.com Maribor

Meine erste Unterkunft, welche ich über eine Online Plattform gebucht habe. Nach ein bisschen Recherche wurde es booking.com. Bin absolut zufrieden und es fehlt einem an nichts. Die App war sehr schnell eingerichtet und nach einer kurzen Suche war auch schon eine Unterkunft gefunden.
Buchung via Booking.com

 

Maribor Piramida Pyramid Hill Slowenien Panorama View

 

Fotos Maribor Slowenien