Markus Flicker Fotograf & Videograf Graz Contentcreator & Autor Fotografie / Video / Bildbearbeitung / Workshops / Reisen / Blog / Podcast Blog: https://MarkusFlicker.com #markusflicker Facebook: https://www.facebook.com/markusflickerblogger Instagram: https://www.instagram.com/markusflickerblogger/ LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/markus-flicker-29594b228/ YouTube: https://www.youtube.com/@markusflicker Pinterest: https://www.pinterest.at/MarkusFlickerBlog/ Podcast: https://open.spotify.com/show/1hebHFjB7sUBxYgwejxY8v Danke für deine Google 5 Sterne Bewertung: https://g.page/r/CZ6SirB53d5XEAI/review Sichtbar im Internet werden: https://amzn.to/42htqOY #sichtbarkeit Fotografieren und Filmen mit dem Smartphone: https://amzn.to/3vVyMTX #smartphonefotografie #smartphonevideo  36 Strategeme für deinen Business Erfolg: https://amzn.to/3HAMdv8 #36strategeme Minimalismus: https://amzn.to/4beUiTL #minimalismus Lebensbereiche & Lebensrad: https://amzn.to/3UrYWaS #lebensrad #wheeloflife Leaders are readers https://amzn.to/3RaNJIJ #leadersarereaders Die 7 Todsünden im 21sten Jahrhundert: https://amzn.to/3ucQtxI Gute Nacht Geschichten für Kinder: https://amzn.to/3Oj4uAD  Roadtrip in Europa: https://amzn.to/42JvWxx Copywriting Buch: https://amzn.to/4ajvWHl Storytelling Buch: https://amzn.to/3IQqFuV Gedanken zum Leben: https://amzn.to/4adCsQ1 Autorenseite: https://www.amazon.de/stores/author/B0BK5DMZPQ Autorenbeschreibung: https://www.amazon.de/stores/author/B0BK5DMZPQ/about Buchübersicht: https://app.storiad.com/author/MarkusFlicker

Das Gesetz der Straße! Achtung bei Streetphotography! Fotografieren und Filmen mit dem Smartphone: Bessere Fotos und Videos mit dem Handy für Freizeit, Hobby und Business

Das Fotografieren von Alltagssituationen auf der Straße, auch bekannt als Streetphotography, hat in den letzten Jahren immer mehr an Popularität gewonnen. Diese Art der Fotografie zielt darauf ab, den alltäglichen Lebensstil von Menschen in urbanen Umgebungen einzufangen, oft ohne dass die abgelichteten Personen dies bemerken. Die Leichtigkeit, mit der dies heutzutage durch die Verwendung von Smartphones möglich ist, hat zu einer regelrechten Flut von Straßenfotos geführt, die in den sozialen Medien geteilt werden.

Allerdings ist es wichtig zu betonen, dass Streetphotography nicht nur mit Spaß, Kreativität und dem Einfangen spontaner Momente verbunden ist, sondern auch eine erhebliche Verantwortung gegenüber den abgelichteten Personen mit sich bringt. Der Gebrauch von Handykameras macht es besonders einfach, unbemerkt Schnappschüsse zu erstellen, und viele Fotografen fühlen sich in großen Städten, in denen die meisten Menschen ohnehin wie „Smombies“ (Smartphone-Zombies) herumlaufen, sicherer.

Die Verantwortung in der Streetphotography liegt vor allem darin, die Privatsphäre und die Persönlichkeitsrechte der abgebildeten Personen zu respektieren. Auch wenn Menschen in der Öffentlichkeit sind, haben sie ein Recht auf Privatsphäre und Würde. Fotografen sollten sich bewusst sein, dass das Veröffentlichen von Fotos ohne Zustimmung ethisch heikel sein kann, insbesondere wenn es um intime oder private Momente geht.

Ein weiterer Aspekt der Verantwortung ist die Verzerrung der Realität. Fotos können durch den Kontext, die Perspektive oder den Ausschnitt stark beeinflusst werden, und sie könnten eine falsche Darstellung einer Person oder Situation vermitteln. Fotografen sollten sich dieser Tatsache bewusst sein und sicherstellen, dass ihre Bilder nicht irreführend oder aus dem Zusammenhang gerissen sind.

Um die Verantwortung in der Streetphotography zu betonen, gibt es einige Richtlinien, die Fotografen befolgen können. Erstens sollten sie sich der rechtlichen Rahmenbedingungen bewusst sein und sicherstellen, dass sie keine Gesetze brechen, die die Privatsphäre schützen. Zweitens ist es ratsam, die Zustimmung der abgebildeten Personen einzuholen, insbesondere wenn es um sensible Themen geht.

Darüber hinaus sollten Fotografen ihre Bilder mit Respekt und Empathie betrachten. Es ist wichtig zu bedenken, dass hinter jeder abgelichteten Person eine individuelle Geschichte, Emotionen und Privatsphäre stehen. Streetphotography sollte nicht dazu führen, dass Menschen sich unwohl oder verletzt fühlen. Wenn Fotografen auf eine ablehnende Reaktion stoßen, ist es wichtig, respektvoll zu sein und die Wünsche der betroffenen Person zu respektieren, möglicherweise das Bild zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.

Insgesamt ist es entscheidend, dass Fotografen, die sich der Streetphotography widmen, ihre kreative Freiheit mit einer bewussten Verantwortung für die Menschen, die sie abbilden, verbinden. Indem sie ethische Prinzipien und Respekt gegenüber der Privatsphäre beachten, können sie dazu beitragen, dass diese Form der Fotografie nicht nur unterhaltsam und kreativ, sondern auch respektvoll und verantwortungsbewusst ist.

Gesetz der Straßenfotografie

Das Gesetz der Straßenfotografie ist eine informelle Richtlinie, die von Fotografen oft humorvoll oder auch ernsthaft verwendet wird, um die ethische Seite der Straßenfotografie zu betonen. Im Kern besagt dieses „Gesetz“, dass die abgebildete Person, insbesondere wenn sie erkennbar ist, immer im Recht ist. Die Idee dahinter ist simpel: Respektiere die Privatsphäre und die Würde der Menschen, die du fotografierst.

In der Welt der Straßenfotografie geht es oft darum, den Puls des urbanen Lebens einzufangen, spontane Momente einzufangen und Geschichten zu erzählen, ohne dabei die Integrität der abgelichteten Personen zu verletzen. Das Gesetz der Straßenfotografie erinnert Fotografen daran, dass hinter jeder Linse eine Person steht, die auch die Rechte und Gefühle der Menschen vor der Kamera berücksichtigen sollte.

Die Einfachheit des Gesetzes ist gleichzeitig seine Stärke. Anstatt sich mit komplexen rechtlichen Aspekten auseinanderzusetzen, ermutigt es Fotografen, sich auf eine grundlegende ethische Leitlinie zu konzentrieren: den Respekt vor den Menschen, die sie fotografieren. Der Grundsatz lautet also, dass die Zustimmung und das Wohlwollen der abgebildeten Person vorrangig sind.

Der Aufruf, sich mit den Menschen zu unterhalten, unterstreicht die Idee der sozialen Interaktion und des Respekts. Es geht darum, nicht nur unsichtbarer Beobachter zu sein, sondern ein Teil des Moments und der Umgebung zu werden. Durch Kommunikation können Fotografen nicht nur die Zustimmung der Menschen erhalten, sondern auch interessante Hintergrundgeschichten entdecken, die ihre Fotos bereichern können.

Es ist wichtig zu betonen, dass Straßenfotografie, obwohl sie oft spontan und ungezwungen wirkt, nicht bedeuten sollte, die Privatsphäre oder Würde der Menschen zu vernachlässigen. Das Gesetz der Straßenfotografie erinnert uns daran, dass Kunst und Ethik Hand in Hand gehen können und sollten.

In einer Zeit, in der das Bewusstsein für Datenschutz und persönliche Rechte zunimmt, ist die Beachtung des Gesetzes der Straßenfotografie besonders relevant. Es dient nicht nur als Leitfaden für Fotografen, sondern trägt auch dazu bei, die positive Wirkung der Straßenfotografie als Ausdruck der Vielfalt des menschlichen Lebens zu bewahren.

 

Streetfotografie – der Alltag auf der Straße

Gerade das Handy ist für das Fotografieren auf der Straße und in Menschenmengen besonders geeignet.

Berücksichtige bitte auch die Privatsphäre deiner Mitmenschen. Du möchtest auch nicht in einer blöden Situation auf einem Foto im Internet zu finden sein.

Das Besondere an dieser Art der Straßenfotografie kann sein, dass du aus deiner Komfortzone herauswachsen sollst. Sprich mit Menschen und baue mit ihnen eine Verbindung auf. Schon ein einfaches bitte kann ein bezauberndes lächeln ins Gesicht zaubern. Oft reicht es auch schon, sich für eine Stunde auf eine Bank zu setzen und die Leute zu beobachten.

Vermeide das Fotografieren von Menschen ohne deren Einwilligung. Es ist wichtig, dass du die Privatsphäre und das Recht auf Bildschutz der Menschen respektierst. Achte auf deine Umgebung und stelle sicher, dass du dich in einem sicheren Bereich befindest, wenn du fotografierst oder filmst. Vermeide es, in gefährliche oder unübersichtliche Gebiete zu gehen. Vermeide es, zu viele Elemente in deinem Foto unterzubringen. Versuche den Fokus auf das zu legen, was du zeigen möchtest, und vermeide es, die Aufmerksamkeit des Betrachters durch zu viele Details abzulenken.

Finde auch lustige und ausgefallene Gegenstände und Situationen. Straßenschilder und Hinweistafeln zum Beispiel. In jeder Stadt findest du Relikte an alten Schildern und Tafeln, die ganz sicher irgendwann mal Sinn ergeben haben.

Im Laufe der Jahre wurden sie einfach vergessen und stehen nun teilweise eher sinnfrei herum. „Einfahrt freihalten“ wo schon lange keine Einfahrten mehr sind, oder „Einbahn“ Tafeln, wo es gar keine Straßen mehr gibt. Wenn die Tafel oder das Schild allein zu wenig Aussage habe, erzähle doch einfach eine Geschichte dazu…

Straßenfotografie ist ein Genre der Fotografie, bei dem offene, spontane Aufnahmen von Menschen und Szenen an öffentlichen Orten gemacht werden. Es ist eine beliebte und lohnende Form der Fotografie, die den einzigartigen Charakter und die Atmosphäre eines Ortes und seiner Menschen einfangen kann.

Eine Möglichkeit, Ihrer Straßenfotografie etwas Spaß und Kreativität hinzuzufügen, besteht darin, nach interessanten oder humorvollen Straßenschildern oder anderen Elementen des Stadtbilds zu suchen, die du in deine Fotos und Videos integrieren kannst. Diese Elemente können deinen Bildern visuelles Interesse und ein Gefühl von Verspieltheit verleihen und dazu beitragen, eine Geschichte über den Ort und seinen Charakter zu erzählen.

Um diese Art von Fotos aufzunehmen, ist es hilfreich, beim Spaziergang durch die Stadt wachsam und aufmerksam zu sein und bereit zu sein, alle interessanten oder amüsanten Sehenswürdigkeiten festzuhalten, die dir ins Auge fallen. Ein Smartphone kann ein großartiges Werkzeug für die Straßenfotografie sein, da es kompakt und leicht zu transportieren ist und es dir ermöglicht, schnell und einfach spontane Aufnahmen zu machen.

Es ist auch wichtig, respektvoll mit Ihren Motiven umzugehen und die örtlichen Gesetze und Gebräuche zu beachten, wenn du an öffentlichen Orten fotografierst. Frage immer um Erlaubnis, bevor du Personen fotografierst, und achte auf Schilder oder andere Hinweise, dass das Fotografieren in bestimmten Bereichen eingeschränkt sein kann. Wenn du diese Richtlinien befolgst, kannst du Spaß haben und interessante und einprägsame Straßenfotos erstellen, während du gleichzeitig Rücksicht auf andere nimmst.

Smombie

Achtung Klugscheißerwissen: Ein Smombie ist eine Kombination aus den Worten „Smartphone“ und „Zombie“. Es bezieht sich auf Menschen, die so sehr in ihr Smartphone vertieft sind, dass sie sich nicht mehr um ihre Umgebung kümmern und wie Zombies wirken, die nur noch auf ihr Handy fixiert sind. Das Wort „Smombie“ wurde erstmals in Deutschland verwendet, um auf das vermehrte Auftreten von Menschen aufmerksam zu machen, die während des Gehens oder Fahrens mit dem Smartphone beschäftigt sind und dadurch gefährdet sind, Unfälle zu verursachen oder andere Verkehrsteilnehmer zu stören. Inzwischen wird das Wort auch in anderen Teilen der Welt verwendet, um auf die Gefahren von Ablenkung durch Smartphones aufmerksam zu machen.

Blick ins Buch: Fotografieren und Filmen mit dem Smartphone

YouTube Podcast Folgen „Wie werde ich im Internet Sichtbar?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert