Wo kommt das Foto hin? Einsatzbereiche und Verwendungszwecke für Fotos und Videos von Smartphones
Podcast SmartphoneFotografie

Wo kommt das Foto hin? Einsatzbereiche, Möglichkeiten und Verwendungszwecke für Fotos und Videos von Smartphones

Die Frage WO? kommt meist als letztes und sollte die erste Frage sein!

Fotos und Videos von Smartphone können nicht nur für Selfies, Partys oder Familienfeiern verwendet werden. Vom Produktfoto bis hin zum Werbevideo ist alles möglich. Überlege dir, wofür du das erstellte Foto- und Video Material einsetzen möchtest.

Einsatzbereiche und Verwendungszwecke

Fotos und Videos, die mit einem Smartphone aufgenommen werden, können für viele verschiedene Zwecke verwendet werden. Einige mögliche Einsatzbereiche und Verwendungszwecke sind:

  • Persönliche Sammlung: Viele Menschen nutzen ihr Smartphone, um Fotos und Videos von ihren Erlebnissen und Erinnerungen aufzunehmen, die sie später in einer persönlichen Sammlung aufbewahren möchten.
  • Social Media: Fotos und Videos können auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram und TikTok geteilt werden, um Freunden, Kunden und Familie über das eigene Leben und die Erlebnisse zu berichten.
  • Berichterstattung und Dokumentation: Fotos und Videos können auch als visuelle Unterstützung für journalistische Berichte oder als Dokumentation von Ereignissen und Orten verwendet werden.
  • Marketing und Werbung: Fotos und Videos können in der Werbung und im Marketing eingesetzt werden, um Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu gewinnen.
  • Kunst und Unterhaltung: Fotos und Videos können auch in der Kunst und Unterhaltung verwendet werden, zum Beispiel als Teil von Musikvideos oder Kunstinstallationen.

Insgesamt gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, Fotos und Videos von Smartphones zu verwenden, je nachdem, wie sie aufgenommen und bearbeitet werden und welche Zwecke damit verfolgt werden.

Was und Wo

Was und wen willst du mit einem Foto erreichen und wo soll es publiziert werden?
Das sind meist die letzten Fragen, die du dir stellst, dabei sollten es allerdings die Ersten sein.

  • Ist es ein Foto von einer Baustelle wo man sieht dass die Zufahrtsstraße noch nicht asphaltiert ist – als Baustellendokumentation
  • Ein Beweisfoto bei einem Unfall wo die Kennzeichen ersichtlich sein sollen
  • Ist es ein Familienselfie wo alle die Augen geöffnet haben sollen und welches später für die Großmutter zum runden Geburtstag auf Leinen gedruckt werden soll
  • Social Media: Ist das Foto für eine Instagram Story (Hochformat) wo viel Platz für Text und Emojies freigelassen sein sollte? Ist das Foto für Facebook (Querformat), wo du ein schönes Bergpanorama zeigst?
  • Handelt es sich um ein Produktfoto für deinen Onlineshop auf neutralem Hintergrund oder wird das Produkt in der Anwendung dargestellt
  • Willst du Erlebnisse und Sehenswürdigkeiten von einer Reise zeigen
  • Möchtest du Erinnerungsfotos von deinem Haustier machen
  • Ein Foto von deinem Kind erstellen, wie es gerade an einer Blume riecht oder die Schuhe eines Erwachsenen trägt

In allen Fällen ist es ein Foto. Der Inhalt ist auch der Selbe. Wie du ihn darstellst und auf was du alles achten solltest, macht allerdings einen erheblichen Unterschied. Vor allem auch wie du deine Fotos und Videos optimieren kannst.

Diese und einige weitere Themen werden wir hier behandeln und im Detail darauf eingehen.

Wie komme ich zu guten Fotos?

Eine sehr häufige Frage, bei welcher die Meisten in Workshops im ersten Moment ziemlich enttäuscht sind. Sehr oft wird etwas hoch komplexes und kompliziertes erwartet. Es ist wirklich so banal, dass ein ganzes Kapitel darüber zu schreiben schon fast anstrengend ist.

GEH RAUS! Bewege dich! Mach Fotos!

Auch wenn du noch so fest daran glaubst, dass dich Motive einfach so anspringen, wird es nicht passieren. Auch die Kreativität attackiert dich sehr selten in den eigenen vier Wänden auf der Couch. Entfernung, Wetter und Jahreszeit sind nur Ausreden und spielen absolut keine Rolle.

Erstmal raus und dann entdeckst du vielleicht zuhause auch noch einiges. Raus kann auch schon im Umkreis von ein paar hundert Meter sein. Fast die ersten drei Jahre in meiner Anfangszeit in der Fotografie verbrachte ich in einem Radius von nicht mal einen Kilometer, das sind gerade mal 15 bis 20 Minuten Gehzeit. Die ersten paar Male kam ich mit leeren Händen nach Hause und war auch ein bisschen enttäuscht. Ich kannte ja eh alles – dachte ich zumindest. Nach ein paar Tagen entdeckte ich schon vor der Haustüre etwas, das ich noch nicht kannte bzw. mir noch nie so genau im Detail ansah.

Eine Blume, eine Fliege in der Sonne, einen Grashalm, einen Ast der im Nebel gut aussah, einen Käfer, einen Waldweg wo die Sonne entlang schien, meinen eigenen Schatten, …

Jeden Tag entdeckte ich etwas Neues und die Motive kamen nun ganz von selbst. Die ersten erstellen Fotos und Videos waren allerdings noch nicht wirklich optimal. Dabei sind es meist nur ein paar Tipps und Tricks die das Ergebnis deutlich verbessern.

Und wenn du doch meinst, du kennst schon alles und jeden, dann nimm dir ein Motiv, z.B. eine Straßenlaterne oder einen Ast, und versuche dein Motiv so lange und so ungewöhnlich, bei anderen Wetter- und Lichtverhältnissen, zu fotografieren, bis es dir gefällt. Versuche auch mal bei diversen Fotos verschiedene Fotofilter darüberzulegen und schau dir an, wie das Bild dann wirkt. Alles kann, nichts muss 😉

Bildbearbeitung auf dem Handy

Sehr häufig werden hierfür diverse Apps und Filter verwendet. Einige Standardfunktionen lassen sich bereits in der Kamera- bzw. Fotoanwendung des Handys einstellen. Eines sei dir allerdings bewusst! Die erste Bearbeitung deines Bildes findet bereits bei der Aufnahme statt. Solltest du dein Foto auch mit einem Bildbearbeitungsprogramm außerhalb deines Handys bearbeiten, mach dir lieber eine Kopie für deine Handybearbeitung und lasse das Original für den Computer übrig. Gerade nach Instagram Filtern usw. bleibt recht wenig vom eigentlichen Bild erhalten.

Podcast

In unserem Podcast und auf unserem YouTube-Kanal gehen wir auf die verschiedenen Einsatzbereiche und Verwendungszwecke von Fotos und Videos von Smartphones ein. Wir zeigen dir, wie du das erstellte Material für persönliche Sammlungen, Social Media, Berichterstattung, Marketing, Kunst und Unterhaltung nutzen kannst. Wir erklären dir, welche Fragen du dir stellen solltest, bevor du ein Foto aufnimmst, wie zum Beispiel „Was will ich damit erreichen?“ und „Wo soll es publiziert werden?“. Lass dich von uns inspirieren und erfahre, wie du das Beste aus deinen Fotos und Videos herausholen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: