Facebook

Cover for Markus Flicker Blog
401
Markus Flicker Blog

Markus Flicker Blog

Markus Flicker Fotografie // Bildbearbeitung // Workshops // Reisen // Blog

Finden und Erstellen von visuellen Lösungen für dein Unternehmen

20 minutes ago

Markus Flicker Blog
#markusflicker www.MarkusFlicker.com ==>> www.facebook.com/markusflickerblogger ... See MoreSee Less
View on Facebook

46 minutes ago

Markus Flicker Blog
Dieser Käfer hatte wohl gerade Bock auf ein Foto 😉 #bockkäfer #markusflicker www.MarkusFlicker.com #makro #makrofotografie #tierfotografie ... See MoreSee Less
View on Facebook

53 minutes ago

Markus Flicker Blog
Geile Schnecke 😉 #markusflicker www.MarkusFlicker.com ... See MoreSee Less
View on Facebook

2 hours ago

Markus Flicker Blog
Streetphotography Lustige Straßenschilder #smartphonefotografiebuch #markusflicker youtu.be/WjuTq_oZj44 ... See MoreSee Less
View on Facebook

3 days ago

Markus Flicker Blog
Der Sommer kommt / der Regen wird wärmer 🌧 😂🤣 ... See MoreSee Less
View on Facebook

3 days ago

Markus Flicker Blog
Da tut sich was.... ☺️😉📸💪Das große Räumen // Studio schon fast leer 💪💪💪 youtu.be/XkNj4Tn0wxw ... See MoreSee Less
View on Facebook

4 days ago

Markus Flicker Blog
Quicktipp #26 Blick von ganz unten bis in den Himmel #SmartphoneFotografieBuch Nachdem du es vom Kapitel „Ab in den Dreck“ bis hierhergeschafft hast, oder du hast dieses Buch geschenkt bekommen, ist die folgende Situation kein Problem für dich. Diesmal geht es nicht nur ein bisschen in die Knie, sondern ganz nach unten. Am besten liegend mit dem Ohr auf den Boden….In einer Wiese vor einem Haus befanden sich einige Blumen, die im Frühjahr gerade die Sonne genossen. Von oben war nur ein blauer bzw. gelber Farbklecks inmitten der grünen Wiese zu erblicken. Nicht nur extrem langweilig, sondern auch komplett frei von Details. Durch das Senken der Kamera auf „Augenhöhe“ der Blüte war leider noch immer das Haus und weiterer ablenkender Hintergrund zu sehen. Grundsätzlich schon mal nicht schlecht, geht allerdings noch etwas besser… Wie schon erwähnt, entdeckst du mit gesenkter Kamera, also Froschperspektive, oft deutlich mehr von deinem Wunschmotiv. Da die Wiese allerdings ziemlich gerade war, befand sich noch immer das Haus mit auf dem Bild. Egal wie ich die Kamera drehte und wendete, es wurde nicht besser. Also… Was tun?!Die Linse des Smartphones musste ganz auf den Boden. Mit Weitwinkel konnte ich die kleine Blume noch mehr in Szene setzen, dadurch musste allerdings auch der Abstand vergrößert werden. Somit kam nicht nur mehr Himmel, sondern auch noch mehr Wiese mit auf das Foto. Weil es gar nicht mehr ging, und durch das Weitwinkel wieder ein Gebäude bzw. die Straße rechts ins Bild kamen, entschied ich mich schlussendlich für ein Hochformat. Da ich knieend nicht mehr auf das Display des Handys schauen konnte, musste ich mich hinlegen, um den Bildausschnitt und den Schärfepunkt zu bestimmen. Also ganz nach unten und Blick in den Himmel.Pinterest: www.pinterest.at/pin/632966922629643110/Blog: markusflicker.com/quicktipp-26-blick-von-ganz-unten-bis-in-den-himmel-smartphonefotografiebuch/ #markusflicker ... See MoreSee Less
View on Facebook

%d Bloggern gefällt das: