Turmspringen bei Wellengang!

Turmspringen bei Wellengang!

Obwohl Turmspringen bei Wellengang genau genommen vollkommener schwachsinn ist und es ganz sicher ganz viel leichtere Wege und Möglichkeiten im Leben gibt, macht es doch hin und wieder und vor allem nach einiger Zeit Sinn. Auf einer Reise erlebt man viele Dinge und es passiert so einiges. Da liegen dann auch schon mal jede Menge Steine und so Zeugs auf dem Weg herum. Die einen bauen daraus Mauern – andere bauen Brücken. Ich mag Brücken ?

Querfeldein ist immer ein Erlebnis. Dass alles irgendwie einfach wird, hat nie jemand behauptet. Vor allem, wenn sich Welten bewegen. Da reagieren unglaubliche Massen – hin und wieder können sie da natürlich auch mal konfrontieren bzw. ein bisschen aneinander kratzen und hin und wieder fliegen sie komplett aneinander vorbei.

Zurück zum Thema – Wellengang…

Wellengang finde ich sehr gut. Die Meisten sehen nur die wackelnden Boote um sich herum. Ich stehe aber auch sehr gerne am Strand und lausche den Wellen. Und wer schon mal ein Unwetter am Meer erleben durfte, der weis ganz genau was ich meine. Es ist ein wunderschönes Gefühl. Diese Kraft die im Wind steckt und die Wellen die an Küste schlagen. Unglaubliche Gewalten die da in Bewegung sind. Klar reißt da mal das ein oder andere Segel – wegen so einem Kratzer wär ich aber nicht mehr ans Meer gefahren. Ganz im Gegenteil, ich musste seither immer wieder hin.
Blaue Flecken sind gut. Ich finde es sehr gut sogar. Erstens lernt man (in den meisten Fällen) daraus und zweitens gibt es nur eine richtige Antwort darauf „Aufstehen, Krone richten und weitermachen!“ Wir Menschen fallen hunderte wenn nicht sogar tausende Male hin, bevor wir den ersten Schritt schaffen – da waren ganz sicher auch ein paar blaue Flecken dabei… Na und?

Turmspringen bei Wellengang!
Turmspringen bei Wellengang!

Foto von Johannes Plenio von Pexels

Related Posts

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: